Tier & Mensch e.V.

„Tier und Mensch e.V.“  aktiv in Lindau

 

Mahnwache zu CETA und TTIP in Lindau 10/14

 

Lindauer informieren zu Tierversuchen 7/14

 

Erfolgreiche Tombola auf Lindauer Stadtfest 7/13

 

Unsere Tombola beim Lindauer Stadtfest Bilder 7/13

 

Weitere Bilder vom Osterstand

 

Aktiv im Frühjahr 2013 5/13

 

Manchmal kamen wir in diesem Sommer ganz schön ins Schwitzen, wenn wir für den Tierschutz im Einsatz waren.  Und das war gut so, denn bei den verschiedenen Aktionen war es immer warm und sonnig! Beim Flohmarkt in Weißensberg, fand gespendeter Hausrat, Nippes und Spielzeug guten Absatz, beim Lindauer Stadtfest schafften wir es, fast alle Lose unserer Tombola an den Mann zu bringen. Kein Wunder, denn die von Firmen gespendeten Gewinne waren so verlockend und reichlich, dass  viele Passanten ihr Glück versuchten. Das Los für den ersten Preis – ein Einkaufsgutschein des Möbelhauses Rundel – wäre fast in einen Gulli gerollt, als es vor dem noch ahnungslosen Käufer aus dem Eimer hüpfte, den ich ihm zu schwungvoll präsentierte!

 
Den Graureiher, dessen Flügel durch Stromschlag verletzt worden war, wählen sie als Patenvogel. 

Den gesamten Erlös von 700,- € erhielt wie immer die Greifvogelpflegestation in Memmingen, bei der die Tierschutzjugend drei Patenvögel unter ihre Fittiche genommen hat. Um nach ihnen zu sehen und auf der Station zu helfen, fuhren fünf Kinder am 8.August mit mir nach Memmingen. Bei der Gelegenheit suchten die Kinder einen Graureiher als dritten Paten aus, da Hansi, der Schwan, nun wieder in Freiheit im Bodensee lebt. Der durch eine Flügelverletzung behinderte Graureiher lebt in der großen Teich-Voliere zusammen mit Enten. Herr Leitner führte uns durch die Station, obwohl er zur Zeit sehr viele junge Turmfalken und Bussarde versorgen muss, die halbverhungert aus einem großen Umkreis zur Station gebracht wurden. Es gibt dieses Jahr zu wenige Mäuse in den Wiesen! Die Kinder halfen tatkräftig beim Putzen und Füllen der Tränken und beim Füttern. 


Herr Leitner erklärt uns viel Interessantes über seine Schützlinge und wir dürfen beim Reinigen der Wasserbecken helfen.

Die Kinder der Tierschutzjugend helfen gerne und zuverlässig. So auch beim Gnadenhof der Christiane Rohn an der Argen bei Amtzell, den wir in den Pfingstferien besuchten. Mit Feuereifer machten die Kinder sich über jede vorgeschlagene Arbeit her: Die Ponys und Esel wurden geputzt, den Pferden auf den hinteren Koppeln Wasser gebracht, der Mist aus dem Lamagehege geharkt und zum Misthaufen gefahren, Futter zubereitet. Aber es blieb auch Zeit für ein geruhsames Picknick am Flussufer, zum Beobachten der Tiere, zum Schmusen mit den neugierigen, liebebedürftigen Ponys.


Fotos: Karin Ulich 

Ein dritter Ausflug führte uns zum Schönsteinhof in Möggers. Dahin wanderten wir, was ganz schön anstrengend war, weil es immer bergauf ging. Doch war es entspannend und erholsam, die Tiere zu beobachten, denen es an nichts zu einem glücklichen Leben fehlt: Enten und Gänse können im Teich schwimmen, tauchen und ihr Gefieder pflegen, die Kaninchen und Hühner haben große, vegetationsreiche Gehege und schöne Ställe, die sie jederzeit aufsuchen oder verlassen können, und die Hängebauchschweine genießen eine riesige Weide mit herrlicher Schlammsuhle, aber auch den Zugang zum Teich. Und wer Ruhe braucht, findet sie im schattigen, dick eingestreuten Stall.  Was die Artgenossen in den engen, dunklen Tierfabriken alles entbehren müssen, wird einem hier deutlich, besonders, wenn die Ferkel plötzlich der Übermut packt und sich wie kleine Rennpferde in großen Kreisen verfolgen. Der Natur-Erlebnispfad war eine spannende Ergänzung des Hofbesuchs bevor wir den Rückweg antraten, diesmal ging es zum Glück bergab!

Karin Ulich September 2009

zurück