Tier & Mensch e.V.

 
Auszeichnung für den Berliner Tierschützer 
Ernst Ulich:
Preis der „Hans-Rönn-Stiftung Menschen für Tiere"
am 28.September in Düsseldorf

Ernst Ulich, Gründer und Geschäftsführer des Vereins „Tier und Mensch e.V.“ wurde am 28. September in Düsseldorf mit drei weiteren Preisträgern durch die Hans-Rönn-Stiftung geehrt.

Die Laudatio hielt Edgar Guhde, Vorsitzender des Vereins "Politischer Arbeitskreis für Tierrechte in Europa - PAKT e.V.", die wir in Auszügen veröffentlichen:

Ernst Ulich blickt auf ein 86jähriges erfülltes Leben zurück. Er ist Pädagoge und widmete sich im letzten Vierteljahrhundert besonders dem Tierschutz. 

Ulich begann seinen Tierschutz-Einsatz zunächst Anfang der 80er Jahre beim Verein gegen tierquälerische Massentierhaltung. Er war viele Jahre im Vorstand Margarethe Bartling eine treue Stütze und blieb ihr bis zu ihrem Tod freundschaftlich verbunden. 

Schwerpunkte seiner Arbeit waren die Organisation und Betreuung der seinerzeit etwa 15 Kontaktbüros des damaligen VgtM. Zahlreiche ansprechend gestaltete farbige Informationsblätter in einfacher und zugleich überzeugender Sprache für die Verbraucher und speziell für Jugendliche sind von ihm im Umlauf. Kleine Handzettel zu aktuellen Themen (z.B. Eierkennzeichnung) waren und werden von ihm verfasst ebenso wie die meisten “Berichte und Mitteilungen“ als Broschüre und in der Internetseite www.tumev.de. des Vereins „Tier & Mensch“, den er vor fünf Jahren gründete. 

Mehr als 600 Informationsstände, Kontrollen von Eierverkäufen auf Wochenmärkten und in Geschäften sowie Strafanzeigen, Artikel in Zeitungen und Zeitschriften, Schreiben an Politiker, Leserbriefe gehören zum Alltag von Ernst Ulich, der als Geschäftsführer des  Vereins „Tier & Mensch“ in Berlin und Umgebung unermüdlich Aufklärungsarbeit leistet.

Die besondere Leistung aber ist seine Tierschutzarbeit in den Schulen in den letzten 19 Jahren. Etwa 300 Schulklassen vom 5.–13. Schuljahr durften ihn als Tierschutzlehrer hauptsächlich auf dem Gebiet der Intensiv-Massentierhaltung erleben, nicht nur in Berlin, auch in Dresden und Umgebung, Kassel, Hannover und Umgebung und anderswo. Filmvorführungen und anderes Anschauungsmaterial  tragen dazu bei, das Vermittelte eindringlich auf die Kinder wirken zu lassen. Einmalig sind die von ihm gestalteten kleinen Heftchen mit Tierschutzthemen für Kinder. Dazu kommt die aktive Teilnahme an den Öko-Festivals und Weltkindertagen in Berlin. Erst am vergangenen Sonntag organisierte und koordinierte er wieder den Tier-und-Mensch-Stand dieses Berliner Groß-Ereignisses und klärte unermüdlich Kinder und Eltern über die Nöte und Bedürfnisse der Tiere auf. 

Seit 1990 war es dank seiner Initiative im VgtM gelungen, jedes Jahr 10 Tage lang auf der Grünen Woche mit Informationsstand und Vorträgen vor 12 bis 15 angemeldeten Schulklassen präsent zu sein. 

An etliche Schulen wird er sogar regelmäßig gerufen, denn seine Stunden sind ein Erlebnis und Geheimtipp.

Zwei Schülerinnen einer 5. Klasse aus Berlin-Zehlendorf schrieben: „Lieber Herr Ulich! Vielen, vielen Dank für die nette Stunde. Es hat uns allen sehr gefallen!!! Jetzt wissen wir einiges mehr über den Tierschutz. Danke!!! Der Film hat mich (uns) so berührt, dass ich erst mal kein Fleisch essen werde. Es beruhigt mich einigermaßen, dass meine Eltern nur Bio kaufen…“ 

So steht er mit beiden Beinen und Herz und Verstand fest im ehrenamtlichen Arbeitsleben!

Wir Tierschützer sagen gerne „Tierschutz ist (auch) Menschenschutz“. Ernst Ulich lebt diesen Satz vor. 

Edgar Guhde

 
zurück