Tier & Mensch e.V.

Tierschutzarbeit in Kinderhorts

Seit Beginn des Schuljahres unterrichte ich als Tierschutzlehrerin wöchentlich im KIEZ-KIDS-KLUB „Frecher Spatz" in Berlin-Moabit.

Zu diesem Klub gehören mehrere Horts, die ich nacheinander besuche. Für die ersten bis dritten Klassen sind die Heimtiere unser Thema; auch erarbeite ich den „Musikalischen Tierschutz-Zirkus", der sich großer Beliebtheit erfreut. Ferner verfügen wir über passendes Film-Material und über Hefte mit Tiergeschichten. Ansonsten singen wir Tierlieder, machen Spiele und basteln Plakate, die wir zu besonderen Anlässen aufhängen.

Für die größeren Kinder unterrichtet Ernst Ulich über die Massentierhaltung mit Vortrag, Filmen und Material.

So sind wir für mehrere Wochen ausgebucht. Wir würden uns freuen, wenn wir in anderen Stadtteilen ähnliche Veranstaltungen durchführen könnten.

Helga Salehi

Meine Tierschutzarbeit mit den Jüngsten
Kinder waren schon immer meine Welt, egal ob eigene oder andere. Als Musiklehrerin konnte ich erkennen, dass Musik und Liebe sehr nah verwandt sind. Ich sah es als meine Lebensaufgabe an, die Musik in Form von Tanz, Aufführungen und sozialem Engagement an Kinder weiterzugeben.
Inzwischen habe ich den Tierschutz kennen gelernt und bin davon überzeugt, dass es sehr wichtig ist, Kinder mit diesem Thema bekannt zu machen. Sie sollen lernen, dass Tiere auch Geschöpfe sind und wie sie mit ihnen verantwortlich umgehen können.
Denn die Behandlung unserer Nutztiere ist eine traurige Angelegenheit.
Massentierhaltung, Tiertransporte, der Umgang mit Tieren im Zirkus, die Pelztiere in ihren Käfigen und die Jagd - alles das trägt dazu bei, dass die Tiere auf unserer Welt grausam behandelt werden.
Doch der Tierschutzunterricht in diesem Alter sollte nicht mit erhobenem Zeigefinger geschehen, sondern kindesgemäß angeboten werden. Deshalb habe ich Musikalische Märchen geschrieben, die sich für Kindergärten, Kinderläden, Horts und Grundschulen 1. bis 3. Klasse eignen. Mit Tanz und Musik, mit Kostümen und Tierpuppen erzähle ich den Kindern in liebevoller Weise von den Tieren. Die Kinder werden in die Handlung miteinbezogen, und meine Erfahrungen, die ich bereits machen konnte, zeigen, dass dies der richtige Weg ist.
So konnte ich z.B. auf der Grünen Woche viele Kindergruppen mit meinen Puppenspielen ansprechen. Die ersten Termine liegen bereits vor.
Die Musikalischen Märchen heißen:
„Die Prinzessin hat Geburtstag“ (3-4 Jährige)
„Der Tierschutz-Zirkus“ (5 Jährige, 1.- 3. Klasse)
„Tiere erzählen aus der Massentierhaltung“ (3./4. Klasse)
„Die Pelztiere“ ( 4./ 5. Klasse)
Helga Salehi, Februar 2006
zurück