Tier & Mensch e.V.

Hessen verbietet Wildtiere

Wildtiere in unseren Wohnungen 

Krokodil in der Badewanne. Giftschlange unterm Bett. Wer kennt das nicht?

 Der Verein PRO WILDLIVE dokumentiert seit Jahren den Anstieg des Handels mit Wildtieren in Deutschland. "Je gefährlicher, desto beliebter. Immer mehr geltungssüchtige Halter wollen sich statt mit Pitbulls nun mit Kobra & Co. aufwarten", so die Sprecherin Dr. Altherr. Z.B. fand man in Hessen eine Privatwohnung, in der 34 Giftschlangen frei herumkrochen. Bundesweit wurden 2006 mehr als 700 Zwischenfälle mit exotischen Gifttieren gemeldet. In Deutschland gab es bisher kaum Regelungen zur Haltung exotischer Wildtiere. Nun hat das Land Hessen den Anfang gemacht. In Zukunft ist dort die Haltung von gefährlichen Wildtieren verboten. "Bestandsschutz" wird den Haltern gewährt, die bereits ein solches Tier besitzen. Immerhin, ein guter Anfang ist gemacht. Es gibt kein Argument gegen dieses Verbot, außer die Feigheit der zuständigen Politiker in den anderen Bundesländern. 

Quelle: PRO WILDLIVE, Okt. 07

zurück