Tier & Mensch e.V.

Schüler informieren über gesunde Ernährung

 Schülerinnen und Schüler der GHRS Bispingen haben es sich zum Ziel gesetzt, ihre Mitschüler zum Denken anzuregen. Es geht um Ernährung und darum, das Bewusstsein neu zu wecken, was wir überhaupt täglich in uns hineinstopfen. Wo kommt das Essen her? Wer hat das Gemüse oder das Getreide angebaut? Wie haben die Tiere gelebt, bevor sie geschlachtet wurden und auf unseren Tellern landeten? Was ist am Bio-Essen anders oder besser?

Unsere Großeltern haben gesagt: „Wir leben nicht um zu essen, sondern wir essen, um zu leben“. Dieser Grundsatz stimmt in unserer Gesellschaft schon lange nicht mehr. In unseren reichen Industrieländern essen wir im Durchschnitt nicht nur viel zu viel und zu schnell, wir essen sehr oft das Falsche.

Verschiedene Skandale wie zum Beispiel die Dioxinvergiftung der Eier, die illegale Medikamentengabe in Tierfabriken, das Gammelfleisch und andere krankmachende Nahrung in den Supermarktregalen haben diese Kinder nachdenklich gemacht.

Eine Schülerin aus der Klasse 7 der Realschule Bispingen sagte: „Als ich im Internet gesehen habe wie die Schweine, Kaninchen, Legehennen, Puten, Kälbchen und andere Tiere die wir sonst in Tierparks zum Streicheln besuchen, in Tierfabriken und Massentierhaltungen gequält werden nur weil wir viel billiges Fleisch kaufen wollen, musste ich weinen. Ich habe meine Mutter gefragt: „Warum tun die das mit den armen Tieren?“ Sie hat es mir erklärt und nun wollen wir es den anderen Kindern an unserer Schule erklären und hoffentlich verstehen es auch die Eltern!

Über Tier & Mensch e.V. in Berlin haben sich die Schülerinnen und Schüler Informationsmaterial zusenden lassen. In der Bispinger Schule gibt es eine Infotafel in der Pausenhalle, Flyer und kleine Info-Heftchen werden in der Schule verteilt und liegen in der Klasse 7R1 aus. In der nächsten Zeit werden Filme zu diesen Themen gezeigt die verdeutlichen, wie leichtfertig wir mit unserer Natur, der Umwelt, mit den Tieren und letztlich mit uns und unseren Mitmenschen in ärmeren Ländern, zum Beispiel in Afrika, umgehen. Die Filme „Fleisch frisst Menschen“, „Hungern für den Wohlstand“ und „Planet Wissen“ sind sehr eindrucksvoll und helfen zu verstehen.

Auch ein Theaterstück zum Thema wird von den Schülerinnen und Schülern fleißig einstudiert. Es heißt „Prinzessin Viktoria hat Geburtstag“. Die kleine Prinzessin wünscht sich zu ihrem Geburtstag einen leckeren Braten, einen warmen Pelzmantel und einen kuscheligen Bettvorleger, bedenkt aber nicht, dass für all diese Geschenke Tiere aus ihrem Wald sterben müssen. Bis schließlich der Jäger und ein zerzaustes Huhn das aus einer Käfighaltung flüchten konnte, der Prinzessin die Augen öffnen. Sie lädt alle Tiere zu ihrem Geburtstag ein und es wird gemeinsam fröhlich gefeiert. Eine kleine und niedliche Aufführung.

Wer ebenfalls an seiner Schule, oder an anderen Orten aktiv werden möchte, neugierig geworden ist und vielleicht für den Tierschutz und die gesunde Ernährung etwas tun möchte, kann sich bei www.tumev.de  umsehen oder bei: jojo-lilly@freenet.de  melden um an Infos und Materialien (z.B. auch T-Shirts) zu gelangen.

Diese Kinder, die das Nachdenken und das Umdenken noch nicht aufgegeben und verlernt haben, sind hoffentlich in Zeiten von Fukushima und Kriegsschauplätzen rund um diese Erde unsere bessere Zukunft.

Susanne Röhrs (April 2011)

zurück