Tier & Mensch e.V.

Skandal um Kaninchenmast
In Österreich hat der Tierschutzverein VIER PFOTEN einen schockierenden Film über die Masthaltung von Kaninchen veröffentlicht, was die Verantwortlichen der Supermarktketten Rewe, Spar und Adeg veranlasst hat, den Handel mit Kaninchenfleisch ab sofort einzustellen. Auch in Deutschland haben Rewe, Edeka, Penny, Kaiser`s Fegro/Selgros und Karstadt das Kaninchenfleisch aus den Regalen und Tiefkühltruhen genommen.
Und was tut die Politik? Das Landwirtschaftsministerium sagt, man wisse bisher zu wenig über die artgerechte Haltung von Kaninchen. Man verweist auf „fehlende wissenschaftliche Erkenntnisse“. Deshalb habe man eine “Studie“ bei der Universität Gießen in Auftrag gegeben. Unbegreiflich, dass eine Studie, die wahrscheinlich viel Geld kostet, nötig ist um festzustellen, was seit Jahrzehnten jeder normale Bundesbürger weiß. Die Amtstierärzte hätten schon jetzt die Möglichkeit einzugreifen. Warum tun sie es nicht?
Eigentlich sollten alle Politiker generell verpflichtet werden, sich die Dinge, über die sie zu entscheiden haben, zunächst einmal in der Realität oder zumindest im Fernsehen anzuschauen. Da würde manches anders laufen, auch im Tierschutz – und sogar in Deutschland.
Quelle: Der Tagesspiegel, 23.4.07
zurück